Saison 2010: neue Kür zu ABBA

Trainer Wolfgang Grampp wollte unsere neue Formationskür moderner gestalten. Er entschied sich für Songs der Band ABBA (unter anderem 'Mamma Mia' oder 'Waterloo') und ersetzte so die Melodie "Hava Nagila" und die eleganten roten Kleider durch gold-schwarze Paillettenanzüge mit Schlag an Ärmel und Hosen.

Vorbereitung auf die EM

Nach langen Wochenenden, die für den Küraufbau genutzt wurden, waren wir bereit zur Europameisterschaft nach Nantes zu reisen. Doch zuerst wollten wir unser neues Programm dem heimischen Publikum vorführen. Unser erster Auftritt war Ende Januar beim Schaulaufen in Einbeck, bei dem wir in vier Shows unser Können unter Beweis stellen und uns an die neue Kür gewöhnen konnten. Belohnt wurden wir mit tobendem Applaus und einer Tafel Schokolade.

Anfang April reisten wir dann gemeinsam mit dem Junioren Dream Team zur Sichtung nach Haldensleben. Da wir im vergangenen Jahr Weltmeister geworden waren, war eine Ausscheidung für die Europameisterschaft nicht notwendig - wir wurden nach dem Titelgewinn automatisch für die EM in Nantes nominiert. Trotzdem bestanden Trainer Wolfgang Grampp und Co-Trainerin Annette Ziegenhagen-Gielnik darauf, dass wir noch einmal national unsere Kür laufen - und das gleich zwei Mal hintereinander! Unsere Anstrengungen wurden mit positivem Feedback und Verbesserungstipps honoriert. Auch das Junioren Dream Team wurde mit einer Nominierung belohnt.

Europameisterschaft 2010 in Nantes

Anfang Mai war es dann soweit. Gemeinsam mit unseren Fans und dem Junioren Dream Team traten wir die lange Busreise nach Nantes in Frankreich an. Nach 16 Stunden und einer Nacht in Paris kamen wir an der Wettkampfhalle an. Erschöpft ging es für die 20 Läufer des Junioren Teams direkt auf die Fläche für das offizielle Training. Die Größe der Halle und die Müdigkeit wurde den jungen Läuferinnen zum Verhängnis und weder Trainer, noch Läufer gingen mit einem guten Gefühl von der Bahn. Endlich fuhren wir ins Hotel, um längst überfälligen Schlaf nachzuholen. Am nächsten Morgen halfen wir den Junioren beim Schminken, Haare färben und bei der mentalen Vorbereitung auf den Wettkampf. In der Halle angekommen, stieg die Anspannung, denn eine Halle, die so viele Zuschauer fasste, waren selbst erfahrene Läufer nicht gewohnt. Als unser junges Pendant an den Start ging, drückten wir die Daumen. Wegen eines Sturzes und der starken Konkurrenz aus Italien, die schon im Training einen bleibenden Eindruck hinterlassen hatten, stuften die Wertungsrichter das Team mit technischen Noten von 7,6 bis 8,5 auf den siebten Platz ein. Dieses Ergebnis war etwas unglücklich zustande gekommen, da die Bewertungen drei sechste und einen vierten Platz enthielt, aber in der Gesamtrechnung doch nur den siebten Platz ergab. Für die Läuferinnen war dieses Ergebnis nach dem Vize-Europameistertitel im Vorjahr sicher enttäuschend.

Nun waren wir am Start

Am nächsten Tag ging es dann nach einem guten Training auch für uns an den Start. Die Junioren gaben noch letzte Tipps, welche Rollenkombinationen auf dem Boden gut laufen würden. Wir schlüpften dann also gut gelaunt und hoch motiviert in unsere Glitzerkostüme, frisierten uns eine Frisur mit langem Kunstzopf in jeweiliger (Natur-)Haarfarbe und zogen unsere Rollschuhe an. Wolfgang legte kurz vor unserem Lauf mit der Startnummer 7 von 8 Mannschaften noch Hand an unseren Frisuren an und schnitt uns den "Spliss", wie er es liebevoll nannte, von unseren Kunstzöpfen ab. Die Italiener schauten nicht schlecht, denn sie dachten, es wäre unser echtes Haar.

Wir wurden mit tobendem Applaus von unseren Fans sowie weiteren knapp 6000 Zuschauern auf der Fläche empfangen und liefen ein sauberes Programm. Mit Noten von 8,9 bis sogar 9,7 schätzten die Wertungsrichter die technischen Schwierigkeit unseres Programms ein. In der B-Note bekamen wir sogar die Höchstnote 10!

Insgesamt zogen wir trotzdem gegen 2 Italienische Teams den Kürzeren, freuten uns aber sehr über unseren dritten Platz.

Europameisterschaft Nantes 2010

Nationale Meisterschaften

Nach einer kurzen Trainingspause fing dann die nationale Saison an. Der erste Wettkampf im eigenen Land war die Landesmeisterschaft in Einbeck, bei der wir wieder mit viel Spaß an der neuen Kür erfolgreich den ersten Platz belegten. Positives Feedback gab es wiedermals und man sagte uns, dass wir mit einer sehr positiven Ausstrahlung unsere Kür liefen.
Bei der Norddeutschen Meisterschaft in Güstrow liefen wir unsere Kür während die Fußballnationalmannschaft bei der WM spielte. Im Nebenraum wurde das Spiel live übertragen und gelegentlich kam auch von dort Jubel. Auch hier konnten wir den Titel trotz kleinem Sturz holen.
Mit 87.000 Punkten konnten wir auch die Deutsche Meisterschaft in Ober-Ramstadt für uns entscheiden. Insgesamt gingen dort mit uns 4 Mannschaften an den Start.

Norddeutsche Meisterschaft 2010

Deutsche Meisterschaft 2010

Weltmeisterschaften in Portugal

Nach zahlreichen Trainingseinheiten und kleinen Verbesserungen in der Kür, flogen wir im November zur Weltmeisterschaft nach Portimao in Portugal. Der Druck war dieses Jahr stärker als sonst, da wir noch als amtierende Weltmeister galten und deshalb viel von uns erwartet wurde. Nach einem guten offiziellen Training waren wir alle guter Dinge und freuten uns trotz Anspannung sehr auf unseren Lauf am Abend des selben Tages. Wir liefen ein sehr sauberes und synchrones Programm, trotzdem zog das argentinische Team "Millenium" mit ihrer beeindruckend präzisen und schnellen Kür zum Thema 'Cabaret' und die italienischen amtierenden Europameister an uns vorbei. Wir waren sehr glücklich mit unserer Bronzemedaille und blickten nun auf ein erfolgreiches erstes Jahr mit der fetzigen ABBA-Kür zurück.

WM 2010 Portugal

 

Schreibe einen Kommentar